portanatura.ch Suche schliessen

Zedernkerne

Zedernkerne aus Sibirien in Rohkostqualität.

Der Eiszeit entstammt sie - die mächtige PINUS SIBIRICA, die noch an den alpinen Hängen vereinzelt als Zirbe steht und weit im Osten als sibirische Zeder den grössten Wald der Erde dominiert. Die Früchte des Baumes - ZEDERNKERNE - sind in Sibirien nach wie vor entscheidend für das Überleben. Selten steht hier die Königin der Taiga allein, meistens sind es dichte Zedernhaine, die durch ihr majestätisches Kronenwerk und ihren feinen Duft faszinieren. Unter den Kronen sammelt das ganze Waldvolk - Vogel, Mensch und Tier - tüchtig Zedernzapfen und legt im Herbst einen Vorrat an Zedernnüssen an. Die Sibirier schwören darauf und die modernen Analysen zeigen, dass die Zedernnüsse einen hervorragenden Gehalt an Mineralien und essentiellen Fettsäuren aufweisen, darunter vor allem an den arteigenen und kaum erforschten Pinol- und Pinolensäure. 

Das Sammeln der Zedernnüsse ist eine richtige Saisonarbeit und umso mehr freuen sich die Sibirier über die wachsende Nachfrage aus dem Westen. Im Spätsommer werden Proviant, Zelte und Geräte eingepackt - mit Pferden, Motorrädern oder Traktoren rückt man in die Sammelgebiete. Die befahrbaren Wege in der Taiga sind rar, die erntereichen Waldgebiete liegen noch weit von solchen Wegen entfernt. Geerntet wird an trockenen Tagen direkt vom Waldboden. Vor allem nach einem kräftigen Wind fallen viele Zedernzapfen herunter und werden von den Sammlern aufgelesen. Wenn die Ernte gut ist, füllen sich die Säcke schnell, wenn nicht, so geht man weiter (und höher) in die entlegenen Zedernhaine, der Rückweg wird desto beschwerlicher. Um nicht die unnötige Last zurück zu schleppen, werden die Zedernnüsse oft noch am Baum mit Hilfe von speziellen Handgeräten aus den Zapfen herausgeschält, eine feinere Reinigung geschieht dann am Zeltplatz. 

So vergehen mehrere Wochen. Nun ist das grosse Tragen angesagt. Die Säcke werden über kilometerlange Waldstrecken zu den Fahrzeugen gebracht. Erst auf dem Getreidespeicher oder unmittelbar vor der Schälung werden sie von Staub und Spelzen gereinigt und im gut durchlüfteten Raum ausgebreitet und getrocknet. Der Weg bis zum essfertigen Produkt ist allerdings noch weit. Zedernnüsse werden im speziellen Gebläse gegen die Metallwände geschleudert, beim Aufprall platzen ihre Schalen auf. Der Nusskern ist weich und es ist nicht einfach, die Bruchquote gering zu halten. Schalenreste und Staub sind noch am Kern. So werden die "Taiga-Perlen" gewaschen, noch einmal getrocknet und nach Kerngrösse gesiebt - Bruch und braune Nüsse werden entfernt.

250 g

 

19.50 CHF

Inhaltsstoffe

100% Zedernkerne

Herkunftsland

Russland: Sibirien

Zertifizierungen

Produzent/Vertrieb

Naturkostbar